Anti-Weihnachts-Stöckchen

Stöckchen ausdenken macht viel mehr Spaß als Stöckchen beantworten, ist das schon mal jemandem aufgefallen?

1. „Weihnachten, das Fest der Liebe und des Friedens – dass ich nicht lache.“ Belegen Sie dieses berühmte Zitat mit adäquaten Argumenten.

2. An welchen Stellen in der Bibel kommen die folgenden weihnachtlichen Figuren vor?
a) Rudolf das rotbenaste Rentier
b) der Weihnachtsmann
c) der Rauschgoldengel mit der Blockflöte

3. Es ist viel sinnvoller, sich zu Silvester Geschenke zu machen und nicht zu Weihnachten. Erörtern Sie.

4. Haben Sie auch schon einmal daran gedacht, den unablässig nadelnden Tannenbaum einfach abzufackeln und damit dem Ganzen ein Ende zu bereiten?

5. Warum beginnen Sie schon gleich während der Feiertage damit, das Absingen von ‚Oh du fröhliche’ unterm Weihnachtsbaum im nächsten Jahr zu fürchten?

6. Haben Sie schon einmal überlegt, was Ihre muslimischen Nachbarn eigentlich Weihnachten machen?

7. Sie wollen doch wohl nicht behaupten, Sie hätten keine Tante Lisbeth, die Ihnen zu Weihnachten Dinge schenkt, über deren Verwendungszweck Sie jahrelang rätseln, die sie aber trotzdem aufheben müssen, für den Fall, dass Tante Lisbeth einmal zu Besuch kommt.

8. Vorweihnachtsstress und Familienstreit, das passt zusammen wie…
a) Topf und Deckel
b) Auge und Faust
c) Zahn und Zahn bzw. Auge und Auge

9. Würden Sie nicht auch an den beiden Weihnachtsfeiertagen am liebsten in Ruhe Ihre Einkäufe erledigen und ärgern sich jedes Jahr, dass ausgerechnet dann alle Geschäfte geschlossen sind?

10. Nennen Sie zum Schluss bitte noch mindestens drei Gründe, warum Weihnachten das hassenswerteste Fest im Jahr ist.


  1. […] Na dös is ja amoi a Stöckerl… von Wiesenraute, aufgegriffen im Stöckchen-Blog. […]

    Donnerstag, 6. Dezember 2007, 23:21 Uhr von Holz für Weihnachtshasser :: cimddwc

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.