Ortstermin

Weihnachtsmarkt in Celle

Wir sind zu dritt. Die beiden Versuchsmänner, so ist die Planung, sollen nach dem ersten Glühwein im „Männer-Parking“ abgegeben werden, um inkognito zu ermitteln, wie es da so zugeht – welche Rockmusik dort gehört werden kann, zum Beispiel, und mit Hilfe welcher Kartenspiele sich der dem weihnachtlichen Einkaufsstress nicht gewachsene Celler Mann entspannt.
Männer-Parking? Fehlanzeige. Nirgends zu sehen. Statt dessen schallt ein einziges, großes, den Himmel lobendes Jauchzen und Frohlocken durch Celle. Allüberall flanieren hochmotivierte Männer neben ihren Frauen, Einkaufstüten schwenkend, interessiert die Auslagen musternd. In Celle gibt es ausschließlich glückliche Paare. Bei Karstadt sinnieren sie liebevoll gemeinsam darüber, ob Tante Erna dieses Stehrümchen besser gefallen würde oder jenes, und wer von beiden sich wo aufgeschrieben hat, welche Kleidergröße die kleine Chantal-Cheyenne mittlerweile trägt. Hinterher sieht man sie entspannt an den Weihnachtsmarkt-Büdchen stehen, Glühwein trinken und den positiven Einfluss des Shoppens auf die Paarbeziehung erörtern. Gleichgesinnte Paare kommen zwanglos ins Gespräch: Wo haben Sie denn dieses hübsche Accessoire? Bei Dettmer&Müller habe man aber denselben Strickschal für einen wesentlich geringeren Preis. Ach, wir haben uns doch am letzten Sonnabend bei dem Motivationskursus. Nein, der soziale Aspekt des Shoppens sei keineswegs zu unterschätzen.
Das Pfand für die Glühweinbecher mit dem Aufdruck Celler Weihnachtsmarkt beträgt 2 Euro. Der Verkäufer der Straßenzeitung trägt seinen Spruch in Gedichtform vor – leben reimt sich auf geben, fett auf nett. Vor dem Kino steht ein Riesenrad, das nur für sehr kleine Kinder riesig ist.
Uns ist das alles nicht geheuer. Wir drehen ab und setzen uns für den Rest des Nachmittags ins Café, hören Rockmusik und spielen Skat.

Der letzte Schluck im Glühweinbecher ist immer kalt, egal, wie schnell man trinkt.


  1. Woohoo! Ein Weihnachtswunder! Hurra!

    Donnerstag, 11. Dezember 2008, 20:28 Uhr von isabo

  2. Das ist Celle. Stadt der Weihnachtswunder.

    Donnerstag, 11. Dezember 2008, 20:49 Uhr von nicwest

Kommentar schreiben

You must be logged in to post a comment.