Archiv Montag, 6. Dezember 2010

Die Mühen der Ebene (6. Dezember)

Montag, 6. Dezember 2010

Montagmorgen um halb acht stehe ich grundsätzlich neben mir, die erste Stunde plane ich meist so, dass die Schüler arbeiten, während ich noch mit Aufwachen beschäftigt bin. Heute Klassenarbeit – bisschen Aufgaben erklären, bisschen aufpassen, dass niemand abguckt, aber ansonsten eine ganze Stunde kein Wort sagen – ideale Bedingungen für einen Montagmorgen.
Ich also im Halbschlaf mit den Arbeitsheften unter dem Arm unterwegs in Richtung Klassenraum, als mir frohlockende Sechstklässler im Gang entgegengetanzt kommen: Das Licht gehe nicht an, da könnten wir dann wohl keine Arbeit schreiben. Jaja, netter Versuch – aber im Raum ist es tatsächlich duster, und auch ich kriege das Licht nicht an.
Mühsam fängt es in meinem Kopf an zu denken, die erste Idee ist: Hausmeister (HSM). Ich zurück ins Lehrerzimmer, HSM anrufen: Klassenarbeit, Licht kaputt! Er sei gerade vor der Turnhalle am Schneeschaufeln, sagt der, das Licht sei bestimmt nicht kaputt, ich solle doch einfach noch mal richtig auf den Lichtschalter drücken. Auf dem Weg zurück läuft mein Gehirn heiß und produziert drei brauchbare Alternativen, die alle etwas mit einer wild durchs Schulgebäude rennenden Klasse zu tun haben. Die werden dann aber zum Glück nicht benötigt, weil HSM doch schon da ist und mal den kaputten Lichtschalter austauscht.
Während die Klasse den Aufgabenzettel liest, wird es noch ein paar Mal dunkel, aber dann ist alles wieder in Ordnung. Nur ich bin auf einmal hellwach und finde die Aufsicht – richtig langweilig.