Archiv Freitag, 4. Februar 2011

Kennen Sie Konrad Koch?

Freitag, 4. Februar 2011

Am Donnerstagabend rief Frau L. an und fragte ohne Umschweife, ob ich dieses Internet anhätte. Sie sei wegen einer Fernsehsendung in Brast und brauche mal dringend die Telefonnummer des NDR. Oha, dachte ich, das sieht nicht gut aus für den NDR.
Am nächsten Tag erzählte sie, wie das Telefonat verlaufen war. In höflichem Ton und keineswegs unwirsch, wie sie betonte, hatte sie sie ihre Beschwerde vorgebracht: Sie sei regelmäßige Zuschauerin der Regionalsendung Hallo Niedersachsen, und heute habe sie sich über einen bestimmten Beitrag sehr geärgert. Während einer Feierstunde zum Gedenken an Konrad Koch – Braunschweiger Lehrer, der den Fußball nach Deutschland gebracht hat – habe mitten in einer Schulaula diese Reporterin gestanden, so ein junger Hüpfer, Frau L. habe die noch nie gesehen. Sie habe schamlos laut ins Mikrofon gequatscht, während im Hintergrund eine Rede geredet wurde, der das Publikum habe zuhören wollen, woran die Reporterin es durch ihr lautes Reden gehindert habe. So etwas, sagte Frau L., sei ungezogen und so ähnlich wie wenn der NDR in der Fußgängerzone filmte und einer, der auch mal ins Fernsehen wollte, spränge immer von rechts und links ins Bild. Das gehöre sich einfach nicht, es sei ungebührliches Betragen und zeuge von schlechter Erziehung. Das wolle sie doch mal gesagt haben.
Die Dame vom NDR hatte mit ihrer Computertastatur geklappert, sich bedankt und gesagt, sie werde die Beschwerde weiterleiten. Ob sie Frau L.s Telefonnummer haben könne. Natürlich, hatte Frau L. gesagt und ihre Telefonnummer genannt, fünfstellige Vorwahl und drei Ziffern für den Anschluss. Und weiter?, hatte der NDR gefragt. Nichts weiter, hatte Frau L. gesagt, nun doch ein bisschen ungehalten, da sei die Nummer eben zu Ende.

(Und es ging um diesen Beitrag.)