Archiv Dienstag, 28. Februar 2012

Die Mühen der Ebene (28. Februar)

Dienstag, 28. Februar 2012

Lesern wissenschaftlicher Arbeiten traut man zu, ein Zitat auf einer angegebenen Seite selbst zu finden; man muss in Fußnoten keine Zeilenangaben machen.

Mein Elfer-Kurs schreibt gerade Facharbeit und fiel heute im Seminarfach aus allen Wolken ob dieser unverhofft umwälzenden Erkenntnis.
Wir hatten das Zitieren und Fußnotenverfassen im ersten Semester ausgiebig geübt, sie haben sogar eine Klausur darüber geschrieben. Außerdem haben sie mehrere Merkblätter mit Beispielen bekommen – da war von Zeilenzahlen natürlich nie die Rede.
Zwar kann ich nachvollziehen, wie es zu dieser Fehlleistung kommen konnte: Erstens sind sie alle schon ein bisschen durch den Wind, weil sie den Zeitdruck spüren, und zweitens sind längere Texte in Schulbüchern und -lektüren grundsätzlich durchnummeriert, und wenn sie Klausuren schreiben, dann geben sie natürlich Zeilen an. Aber ich war, genau wie sie, so richtig fassungslos, weil ich gar nicht, also wirklich überhaupt gar nicht, damit gerechnet hatte, dass sie das in der Facharbeit auch tun könnten.
Wäre es wissenschaftlicher Standard, man müsste auf Promotionen generell ein Jahr draufschlagen – zum Zeilenzählen.