Posaunen und Trompeten

Kürzlich sahen wir ja den alten österreichischen Film Der Engel mit der Posaune, der so heißt, weil das Hauswappen der Familie, um die es geht, ein Engel mit einem Musikinstrument ist. Wie man hier auf dem Bild im Hintergrund sieht, ist es ein Instrument, das eher einer Trompete als einer Posaune ähnelt, und auf Englisch heißt der Film denn auch The angel with the trumpet.

Woher kennt man die Kombination Engel und Posaune? Richtig, aus der Bibel. In der christlichen Ikonografie werden diese Engel entweder Posaunen- oder Tubaengel genannt, obwohl eine moderne Tuba noch ganz anders aussieht. In der Lutherbibel heißt es in der Offenbarung des Johannes: „Die sieben Engel mit den sieben Posaunen machten sich bereit zu blasen“ (Offenbarung 8,6), während man in der King James Bible an derselben Stelle lesen kann: „And the seven angels who had the seven trumpets prepared to blow them.“

Trompeten gab es schon vor 3500 Jahren in Ägypten, während die Posaune als Weiterentwicklung der Zugtrompete erst um 1450 nach Beginn unserer Zeitrechnung entstand; trombone (engl., ital., frz.) heißt nichts anderes als „große Trompete“. Die griechische Trompete hieß salpinx, die römische tuba (von lat. tubus = Röhre) – daher wohl die Bezeichnung Tubaengel – und beide sehen so ähnlich aus wie das Instrument aus dem Film.

Fragt sich nur, wie die Posaune in die deutsche Bibel kommt. Vielleicht war Martin Luther (1483 – 1546) so beeindruckt von der neuen Erfindung, dass er sie gleich in seine Bibelübersetzung einbaute. Luther war ja ein großer Musikliebhaber, der Ahnung hatte auf diesem Gebiet. Allerdings ist auch in der Zürcher Bibel und in einigen modernen Übersetzungen die Rede von Posaunen, nicht von Trompeten.

Vielleicht muss man auch eher an Klangcharakter oder Verwendung der Instrumente denken. T., der Theologe unter den Filmguckern, vermutet, dass die Trompete eher als „Festinstrument“ galt und die Posaune wegen des furchteinflößenden Lärms, den sie erzeugen kann, eher als „Alarminstrument“ – wobei ja die Verbindung Trompete, Militär, Alarm ebenfalls naheliegt und diese Begründung auch nicht die Trompete in der englischen Bibel erklärt.

Und dann gibt es noch diejenigen, die die Instrumente einfach gleichsetzen, so auch Ernst Lothar, der 1946 den Roman Der Engel mit der Posaune veröffentlichte, die Vorlage für den Film. Dort heißt es auf der ersten Seite:

[Das Steinwappen über dem Haupteingang] bestand nicht aus Kronen, Fahnen und Turnierhandschuhen wie an prinzlichen und gräflichen Häusern in der Nachbarschaft, sondern aus einem nackten Engel von der Art, die man in Wien Blasengel nannte. Er blies eine Posaune, und diese Posaune war ein merkwürdiges Instrument. Mit einem dünnen langen Rohr, das der Steinmetz um so viel zu lang gemacht hatte wie den nackten Arm, der sie hielt, zu kurz, richtete sie sich speergleich empor, und der schmale Teller an ihrem Rand trug auch nicht viel dazu bei, sie als Trompete erkennen zu lassen; sie sah eher wie eine Waffe aus.*

Es ist rätselhaft, es bleibt rätselhaft.

* Ernst Lothar, Der Engel mit der Posaune, München 2003, S.9.

Kommentar schreiben

Powered by WP Hashcash