Archiv Mittwoch, 3. Dezember 2014

Die Mühen der Ebene (3. Dezember)

Mittwoch, 3. Dezember 2014

Heute hatten wir Besuch vom einjährigen Sohn einer Kollegin, die gerade in Elternzeit ist, demnächst aber wieder arbeiten will und deshalb ein paar Dinge mit der Schulleitung besprechen wollte. A., des Laufens gerade mächtig, sah sich gründlich im Lehrerzimmer um und bestand dann darauf, hochgehoben zu werden, um den Kollegen auf Augenhöhe zu begegnen. Von den Grimassen des Hausmeisters blieb er unbeeindruckt. Er ließ sich mit Apfelstücken füttern und mit einem großen Gymnastikball bespaßen, den man hervorragend im langen Flur hin- und herrollen konnte.
Danach musste er mit ins Büro des Vertretungsplaners, wo man ihn einen Moment lang aus den Augen ließ und er mit einem blitzschnellen Griff auf die Tastatur den Bildschirmimhalt des Vertretungsplanercomputers um 90° drehte. Der Vertretungsplaner geriet in Panik, weil er sein ohnehin anfälliges Vertretungsplanprogramm, das er oft genug hinterrücks austricksen muss, nun gar nicht mehr wiedererkannte. Die Sekretärin wurde hinzugerufen, sie ergoogelte eine stattliche Anzahl möglicher Tastenkombinationen, die A. verwendet haben könnte.
Nachdem der Schaden behoben war, ging A. noch zum Mittagessen zu Frau ohne T., guckte sich das neue Baby an und fiel sodann in einen wohlverdienten Mittagsschlaf.